Mobbing

In der Klasse sprechen die anderen absichtlich nicht mehr mit dir? Einige können es auch nicht lassen dich fertig zu machen? Das Ganze geht sogar schon seit Monaten so? Vielleicht sind es willkürliche Dinge wie deine Kleider, Sprache, Körpergröße oder wo du herkommst? Die Leute lassen dich einfach nicht in Ruhe oder wollen sich nicht auf dich einlassen?
Menschen, die das oder ähnliches über einen längeren Zeitraum erleben, leiden oft an Schlafstörungen und haben häufig keine Lust mehr morgens aufzustehen und zur Schule, in die Arbeit oder Uni zu gehen. Oft entwickelt man das Gefühl, nichts wert zu sein.

 

Cybermobbing

Im Onlinebereich findet das Mobbing im Internet z.B. über Instagram, WhatsApp, Facebook, Videoportale etc. statt. Deshalb kann der Täter auch teilweise anonym handeln und das Opfer weiß dann nicht von wem genau die Angriffe stammen. Oft kennen sich Opfer und Täter allerdings im wirklichen Leben, wie aus der Schule oder dem Job. Vielleicht hast du das auch schon einmal erlebt, dass eine Person, z.B. aus einer Klasse, im Gruppenchat ständig beleidigt oder sogar beschimpft wird. Deshalb kann man Cybermobbing und Mobbing häufig nicht voneinander trennen.

B2-Lexikon

Von Mobbing spricht man, wenn eine oder mehrere Personen eine andere Person wiederholt und über längere Zeit herabsetzen und ausgrenzen. Mobbing kann in vielen verschiedenen Bereichen des Lebens (Schule / Uni / Arbeit etc.) stattfinden und auch ganz verschieden aussehen:

  • jemanden nicht beachten, nicht mit ihm sprechen und von gemeinsamen Aktivitäten ausschließen (psychisches Mobbing)
  • jemandem Schimpfwörter nachrufen, ihn lächerlich machen, ihm drohen (verbales Mobbing)
  • jemandem wehtun, z.B. schlagen, ein Bein stellen, kneifen, an die Wand pressen usw. (physisches Mobbing)
  • jemanden gegen seinen Willen festhalten, z.B. einsperren, unter Wasser tauchen usw.
  • fremdes Eigentum absichtlich beschmutzen, beschädigen oder kaputtmachen
  • jemanden per E-Mail, SMS oder im Netz schikanieren (Cybermobbing)

Mögliche rechtliche Folgen von Mobbing

In der Vergangenheit galt Mobbing  als Kavaliersdelikt. Durch das StGB werden heute aber eine Reihe von Handlungen erfasst, die im Zusammenhang mit Mobbing vorkommen können, z.B. Beleidigung (§185), üble Nachrede (§186), Verleumdung (§187). Das bedeutet, dass Täter*innen strafrechtlich verfolgt werden können. Das gilt auch für Cybermobbing.

Inhalte vorlesen lassen

Inhalte vorlesen

 

 

Diese Website verwendet Cookies. Hiermit willige ich ein, dass meine Nutzung der Website anonym - zur Verbesserung der Website - analysiert wird. Impressum Datenschutz Nutzungsbedingungen
Ok
Ablehnen